header LVN
LVN

WETTKÄMPFE
Bestenlisten
Links
News Archiv
Ergänzung zum Abendsportfest am 07.07.16
27.06.2016

Kreisabendsportfest am 7. Juli 2016

Zusätzlich ins Programm haben wir noch aufgenommen:

 3 x 1.000 m Männer / U 20 und U 18

Startzeit: 17:15 Uhr

 

Reinhard Lehmann

 
Westdeutschen Meisterschaften in Arnsberg
27.06.2016

Sensationeller Erfolg der Essener Jugend

Sechs Essener Athleten der Altersklasse U16 sind am Wochenende bei den Westdeutschen Meisterschaften in Arnsberg an den Start gegangen und mit einer überragenden Ausbeute nach Essen zurückgekehrt. Seiner Favoritenrolle vollkommen gerecht wurde zunächst  Lennart Jahn (TLV Germania Überruhr), der über 80m Hürden völlig ungefährdet in 11,06sec zum nächsten Titel stürmte. Seine nächste große Aufgabe wartet dann im August bei den Deutsche Meisterschaften auf ihn. Trotz eines schmerzhaften Wespenstichs am Knöchel konnte auch  Meike Niermann (TUSEM Essen) im Dreisprung zu alter Stärke zurückkehren und sich mit 10,26m den Bronzerang sichern. Völlig überraschend rannte  Johanna Schiller (TUSEM Essen) vom vorletzten Meldeplatz über 300m Hürden in 47,58sec auf den zweiten Platz.
Mit ihrer um 2sec nach unten korrigierten Bestzeit erfüllte sie zudem die Norm für die Deutschen U16-Meisterschaften, muss allerdings noch eine Zusatznorm erfüllen. Ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften in Bremen planen darf  Nils Laserich (TLV Germania Überruhr), der die Norm über 300m in 38,21sec (Rang 5) erfüllte und die Zusatznorm schon abgehakt hat. Selten sind die Essener mit so einem guten Ergebnis von Westdeutschen Meisterschaften zurückgekehrt, schade nur, dass es keine echten Medaillen als Erinnerung gab.

Die weiteren Ergebnisse:

Nils Laserich (TLV): Speerwurf, 39,46m, 10. Platz

Maximilian Heinrichs (TLV): 100m, 12,51sec, Vorlauf

Celina Ertmer (TUSEM): 100m, 13,39sec, Zwischenlauf; 13,26sec, Vorlauf

TUSEM Essen (Niermann, Schiller, Roßmüller, Ertmer): 4x100m, 52,18sec, 15. Platz

Imke Sumfleth

 
21. DLV Gala in Mannheim
26.06.2016

Bei der 21. DLV Gala der U20 im Michael-Hoffmann-Stadion  in Mannheim mit  20 Nationen verbesserte Frido Kixmöller (TLV Germania Überruhr) seine 400 Meter Bestzeit bei nicht optimalen Laufbedingungen auf gute 48,71 Sekunden. Die Norm für die U20 Weltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz liegt bei 47,15 Sekunden.

Für Frido Kixmöller ist es jetzt nur noch eine Frage der Zeit, wann er den alten Stadtrekord von Klaus Scheidsteger aus dem Jahr 1973 schaffen wird. Klaus Scheidsteger war damals 15 Hundertstel schneller. Kixmöller belegt mit seinen 48,71 Sekunden momentan Rang 10 in der U20 Rangliste.

Im Hochsprung belegte  Remo Cagliesimit mit 2,04 Meter hinter Miro Rastas (Finnland) und Juozas Baikstys (Litauen), beide sprangen 2,08 Meter, den dritten Rang.

Georg Lukas

 
KM Kreis Bergisches Land in Hilden
23.06.2016

Mit zwei U 14 Staffeln war die Startgemeinschaft Essen / Ruhr  bei den Kreismeisterschaften des Kreises Bergisches Land in Hilden zu Gast.

Nach 7:43,23 min. liefen Leonhard Komp (MTG Horst), Florian Soddemann (TLV Germania Überruhr) und Clemens Schermayer (Werdener Turnerbund) als Erste ins Ziel. Dahinter lagen Haan, Remscheid und Bayer Leverkusen.

In diesem Jahr ist noch kein Team aus dem LV Nordrhein schneller gelaufen.

Auch Team 2 mit Martin Gerth, Leonidas Karakas und Bjarne Olbermann (alle Werden) lief mit 8:23,64 min. Bestzeit und erreichte das Ziel als Fünfte.

Text und Bild: Reinhard Lehmann

 
Deutschen Leichtathletikmeisterschaften in Kassel
19.06.2016

4.Platz für die 3 x 1000 Meter Staffel!

 (Bild:T.Husel) Bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Männer und Frauen im Auestadion in Kassel wurden gleichzeitig für die Jugendjahrgänge U20 die Deutschen Staffelmeisterschaften ausgetragen.

Das Trio Till Grommisch, Niklas Pospich und Frido Kixmöller verbesserte ihre Staffelzeit über 3 x 1000 Meter um ausgezeichnete 17 Sekunden und belegte in 7:34,35 Minuten überraschend den vierten Rang.

Die LG Nord Berlin gewann die Staffel in 7:27,86 Minuten, gefolgt von Leipzig in 7:28,64 Minuten und dem TV Wattenscheid in 7:32,73 Minuten.     (Bild rechts Imke Sumfleth)

Neunte bei den Frauen wurde die 4 x 400 Meter U20 Staffel mit Celine Rudolph, Lea Göttkens, Amelie Dierke und Frauke Pöpplow in 4:00,05 Minuten. Das Quartett verbesserte sich um fünf Sekunden. 

Rang 15 ging an die 3 x 800 Meter Staffel mit Linda Zwack, Kyra Jungbluth und Johanna Bethan in 7:21,10 Minuten.

 (Bilder: Imke Sumfleth)

Nachzutragen ist noch der 14.Platz von Vitaliy Rybak (Ayyo-Team Essen) über 5000 Meter in 14:43,78 Minuten. Deutscher Meister wurde Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen) in 13:51,88 Minuten vor Martin Sperlich vom gleichen Verein in 13:56,27 Minuten und Amanal Petros (SV Brakwede)  in 13:58,10 Minuten.

Bild links: Imke Sumfleth, Bericht von Georg Lukas

 
Landesmeisterschaften der AK U18 und U20 in Duisburg
13.06.2016

Essener Jugendleichtathletik brilliert in Duisburg
(Bericht von Tim Husel, Bilder von Imke Sumfleth)

Am 11. und 12. Juni 2016 fanden die Landesmeisterschaften der Altersklassen U18 und U20 in Duisburg statt und man muss sicherlich weit in den regionalen Sportgeschichte zurückschauen, um ein solch erfolgreiches Abschneiden der Essener Athleten finden zu können, wenn überhaupt, denn insgesamt sieben Titel und eine Bronze-Medaille konnte unser Nachwuchs mit nach Hause nehmen, hinzu kam eine fast unzählbare Menge an TOP8-Resultaten.

  Frido Kixmöller (TLV Germania Überruhr) und Amelie Dierke (Werdener Turnerbund) stachen dabei wieder einmal besonders ins Auge. Der 18-jährige Bredeneyer, der in zwei Wochen in Mannheim noch um einen Staffelplatz bei den U20-Weltmeisterschaften fighten möchte, gewann zunächst in einem taktisch klugen Rennen und mit deutlichem Vorsprung die 800 m. 24 Stunden später stand er dann über die halbe Distanz wieder an der Startlinie und lief nach einem schnellen Angang in 49,11 sec zu einer persönlichen Bestzeit. Amelie Dierke ist nach Verletzungssorgen pünktlich zu den Saisonhöhepunkten wieder voll da. Die junge Sprinterin setzte sich über 100 m bei Windstille in 12,21 sec ebenso überzeugend durch, wie über die doppelte Distanz in 25,46 sec. Zum Abschluss der Meisterschaften folgte dann noch ein Gala-Auftritt mit der 4 x 100 m – Staffel der Startgemeinschaft Essen/Ruhr. Gemeinsam mit Celine Rudolph, Karin Adusei (beide TLV Germania) und Anna Tillmann (Werdener TB) lief Amelie in 48,87 sec. zu ihrem dritten Titel und auf den sechsten Rang der aktuellen, nationalen Bestenliste. Die Jugend-DM in Mönchengladbach kann in jedem Fall kommen.

Dies gilt auch für den Überruhrer Hochspringer Remo Cagliesi, der sich nach einigen Verletzungssorgen wieder im Aufwind befindet und mit 2,09 m ungefährdet zum Titel in der MJ U20 sprang. Mit dieser Höhe stellte der 17-jährige Gymnasiast die deutsche Jahresbestleistung ein und blickt zuversichtlich auf seinen nächsten Auftritt im niederländischen Zoetermeer. Dort wird auch Juan José Romero Morales wieder am Start sein, der im Hochsprung der MJ U18 einen weiteren Titel nach Essen holte und mit 1,96 m und aussichtsreichen Versuchen über 2,00 m seine gute Form unter Beweis stellen konnte.

 Ihre erste Einzel-Medaille bei Landesmeisterschaften sicherte sich Lea Göttgens (TLV Germania), die über 400 m in der WJ U18 nach 59,63 sec auf den dritten Rang lief.

Als nächste große Aufgaben warten nun die nationalen Titelkämpfe der Langstaffeln am kommenden Wochenende in Kassel und die Deutschen Jugendmeisterschaften im Juli in Mönchengladbach auf den Essener Nachwuchs.

Die weiteren TOP8-Resultate aus Essener Sicht:

(...)

mehr >>>
 
U16 Nordrheinmeisterschaften
06.06.2016

Lennart Jahn holt souverän Gold!

Endlich durchbricht Lennart Jahn (TLV Germania Überruhr, Bild oben) den Fluch der Nordrhein-Meisterschaften. Nachdem er sich in der Halle einmal mit Bronze und einmal mit Silber zufriedengeben musste und im letzten Jahr im Freien in Führung liegend stürzte, bringt er den Titel in diesem Jahr nach Hause. Bereits im Vorlauf läuft er locker zur Bestzeit, danach dreht er im Finale richtig auf: In 10,89sec siegt er überlegen mit beinahe 6/10sec Vorsprung, verbessert den Kreisrekord und stürmt an die deutsche Spitze in der M15! Zwar ist die Bestenliste der Leichtathletik-Datenbank nur inoffziell, dennoch "kann man sich das schon angucken" (Zitat Lennart Jahn). Im weiteren Verlauf des Tages zeigt er dann auch noch, dass er speerwerfen (Platz 6, 38,33m) und weitspringen (Platz 8, 5,68m) kann.

Schade eigentlich, dass es keine Holzmedaille für Platz 4 gibt, denn den haben die Essener Athletinnen und Athleten ziemlich gut kennengelernt. Gleich viermal dürfen sie sich mehr oder weniger über diese Platzierung freuen:

 Meike Niermann (TUSEM, Bild links) wird Vierte im Dreisprung der W15 mit 9,97m, Nils Laserich (TLV) im Diskuswurf der M15 mit 33,76m ebenso wie Niklas Schwittay (ATV) mit 34,44m in der M14 und Felix Pellinat (ATV) komplettiert das Quartett als Vierter im Speerwurf der M14 mit 35,80m.

Weitere acht Ergebnisse in den Urkundenrängen zeigen die gute Nachwuchsarbeit der Essener Vereine:

Lukas Rink (TUSEM) platziert sich im Hochsprung der M14 mit 1,56 auf Rang 8, im Weitsprung mit 5,19m auf Rang 6 und über 300m Hürden der M15 in 46,56sec auf Rang 8. Franziska Adams (MTG Horst, Bild rechts) wird Achte im Dreisprung der W15 mit 9,46m und verpasst die Qualifikation zu den Westdeutschen Meisterschaften nur denkbar knapp. Lara Epping (SG Essen-Schönebeck) wirft den Speer auf 32,65m, gleichbedeutend mit Rang 5 in der W15, und verpasst die Quali zu den Westdeutschen ähnlich knapp. Joshua Rehlinghaus (WTB) wird im gleichen Wettbewerb in der M15 mit 36,08m Achter, während Marie Otten (WTB) über 300m der W15 in 44,28sec auf den siebten Rang sprintet.

Maximilian Heinrichs (TLV) sprintet zwar nicht in die Urkundenränge, mit 12,25sec im Vorlauf und 12,16sec im Endlauf aber auf Rang 15 und springt damit noch auf den Zug zu den Westdeutschen Meisterschaften auf.

Die weiteren Ergebnisse:

(...)
mehr >>>
 
Veranstaltungsbericht Fronleichnamssportfest des LAC-THG Kettwig am 26.05.2016
30.05.2016

Kettwiger 12-Jährige: top in ihrer Altersklasse

 

Prächtig war das Wetter, nicht zu heiß, nicht zu kalt und vor allem: kein Regen. Gute Voraussetzungen für das traditionelle Sportfest des LAC-THG Kettwig zu Fronleichnam im Stadion an der Ruhrtalstraße.

 Rund 130 Jungathleten zwischen 6 und 15 Jahren nahmen an den Wettkämpfen teil. Neben acht Essener Vereinen waren auch Jungathleten aus Mülheim, Velbert und Duisburg und sogar aus Dortmund, Voerde und Leverkusen vertreten. Sie lieferten sich in sieben Lauf- vier Sprung- und drei Wurf-Disziplinen spannende Wettkämpfe mit teils hauchdünnen Unterschieden. Inoffiziell wurde zwischendurch noch eine 15. Disziplin eingeführt: wie viele Kinder unter 10 Jahren passen auf das Siegertreppchen? Nötig war dieser Balanceakt während der Siegerehrung für die Mannschaftswertungen der Kinder unter 10 bzw. 8 Jahre. Sie waren im Laufen, Hoch-Weitsprung, Schlagwurf und der Hindernis-Sprint-Staffel in 10er-Gruppen gegeneinander angetreten. Und meisterten auch die Siegerehrung mit viel Spaß, als 31 von Ihnen für einen kurzen Augenblick auf der Siegertreppe Platz fanden.

Besonders erfolgreich waren die Kettwiger Vereine in der Altersstufe M12 (Jungen des Jahrgangs 2004) hier wurde Moritz Döring (LAC-THG) im Hochsprung und Ballwurf Erster und im Weitsprung Zweiter, Jonas Koch (LAC-THG) im 75m-Lauf Erster und im Ballwurf und Weitsprung Dritter. Anna Kaiser vom Kettwiger Sportverein 70/86 belegte in der gleichen Altersstufe im 75m- und 800m-Lauf jeweils den dritten Platz.

Weitere erste Plätze errangen Julian Thiel (70/86) im 50m-Lauf (M11) und Jonas Recknagel (LAC) im 100m-Lauf (M14). Julian wurde außerdem Zweiter im Weitsprung und Jonas im 800m-Lauf.

In der Altersstufe M13 wurde Luis Andor Braun (LAC) Zweiter im Kugelstoßen und Dritter im Ballwurf.

Christoph Köller (LAC) verbesserte seine Zeit im 800m-Lauf von 3:14,8 auf 3:02,04 (M12).

Alle Ergebnisse und viele Fotos gibt es auf der Homepage www.lac-thg.de

 Das Organisationsteam vom LAC-THG dankt allen Kampfrichtern und Helfern und freut sich schon auf das Sommersportfest des LAC-THG am Sonntag, den 28.August 2016 im Leichtathletikstadion „Am Hallo“.

Bericht und Bilder von Lutz Braun

Die Ergebnisse sind online.

 

 
NRW Mehrkampf- und Blockwettkampfmeisterschaften U16
30.05.2016

Mehrkampfkrimi in Bad Oeynhausen

 (Bild von Imke Sumfleth) Zwei Essener Athleten traten am Wochenende die weite Reise nach Bad Oeynhausen an, um sich mit den besten Mehrkämpfern Nordrhein-Westfalens zu messen. Für den TLV Germania Überruhr trat Nils Laserich in seinem zweiten Neunkampf an, den er sicherlich hochzufrieden mit neuer Bestleistung, Vereinsrekord und Kreisrekord beendet hat, auch wenn am Ende von zwei nervenaufreibenden Tagen lächerliche 13 Punkte zur Qualifikation zu den Deutschen Jugendmehrkampfmeisterschaften fehlten. Über insgesamt fünf neue Einzelbestleistungen, den achten Platz in NRW sowie die Norm für die Westdeutschen Meisterschaften im Speerwurf freut Nils sich natürlich trotzdem.

 (Bild von Sven Pirsig) Auch Lukas Rink (TUSEM Essen) ging am Samstag im Blockwettkampf Sprint/Sprung durch die Höhen und Tiefen des Mehrkampfs. Hervorragend begann er mit neuer Bestleistung in seiner schwächsten Disziplin, dem Speerwurf, war dann aber sicherlich mit seinen Paradedisziplinen Hochsprung und 80m Hürden nicht ganz zufrieden. Auf seinem Konto stehen am Ende 2401 Punkte und ein anerkennenswerter zwölfter Platz in NRW.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Nils Laserich:
4887 Punkte, Rang 8 (12,44sec - 5,41m - 12,29m - 2,40m - 12,19sec - 34,75m - 1,68m - 42,85m - 3:02,95min.)

Lukas Rink:
2401 Punkte, Rang 12 (28,55m - 12,65sec - 1,48m - 14,19sec - 4,88m)

Imke Sumfleth

 
Berichte von den NRW Meisterschaften in Bottrop
29.05.2016

Bericht von Tim Husel (TLV Germania Überruhr)

Bei den NRW-Meisterschaften im Rahmen der Bottrop-Gala sicherte sich Remo Cagliesi, dessen Sprünge immer besser und sicherer aussehen, mit 2,08 m (SB) den Titel bei den Männern. Einen ordentlichen Testlauf über 400 m absolvierte Frido Kixmöller. Der 18-jährige Mittelstreckler konnte bei stürmischen Bedingungen und zu schnellem Angang  eine 49,69 sec anbieten und zeigt sich gerüstet für den Angriff auf Normen beim Internationalen Meeting in Osterode übermorgen. Alexander Ide ist nun auch über 800 m zurück auf den Laufbahnen des Landes. Der Medizin-Student erreichte über die zwei Stadionrunden den elften Rang und wird sich nun in den kommenden Wochen intensiv mit dem weiteren Formaufbau beschäftigen.

Nils Laserich verpasst DM-Norm im Neunkampf um gerade einmal 13 Punkte

Nils Laserich hat großartig gekämpft bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Bad Oeynhausen. Am Ende fehlten dem 14-jährigen Heisinger minimale 13 Punkte zur Norm für die Deutschen Meisterschaften im Neunkampf. Nils hat aber keinen Grund enttäuscht zu sein. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte er sich um nahezu 650 Punkte, wurde Achter in einem sehr starken Feld und konnte mit 4887 Zählern einen neuen Vereinsrekord markieren. Nebenbei fiel die Norm für die Westdeutschen Meisterschaften im Speerwurf mit 42,85 m.

Bericht von Philippe Abraham (LAC THG Kettwig)
Janitzio NRW-Meister

Bei den NRW Meisterschaften in Bottrop startete auch Janitzio Chavez. Diese Meisterschaft wurde im Rahmen der NRW Gala integriert. Vor vielen Zuschauern im Jahnstadion schockte der Athlet des LAC THG Kettwig bei seinem ersten Sprung mit 14,20m die Konkurrenz. Nur der Kölner Matthias Esser konterte mit seinem ersten Sprung mit genau 14,00m hierzu, doch die nachfolgenden Sprünge waren nur noch für die Statistik. So freute sich Janitzio Chavez riesig über den NRW Titel im Dreispung. 

 
Werner Grommisch wird am Samstag 60 Jahre alt
25.05.2016

Jedes Jahr findet zum Herbst am Essener Baldeneysee der internationale RWE - Tusem Marathonlauf statt. Und jedes Jahr findet im Vorfeld der Berichterstattung ein bestimmter Läufer seit vielen Jahren immer seine Berücksichtigung.

Sein Name: Werner Grommisch vom Werdener Turnerbund.

Der Vermessungsingenieur der Stadt Essen hält seit 1987 mit ausgezeichneten 2:14,34 Stunden den Marathonstreckenrekord. 

Am kommenden Samstag wird Werner Grommisch 60 Jahre alt.

Von den 60 Jahren galten bisher 50 Jahre der Leichtathletik.

Über die Eltern kam Werner Grommisch im Alter von 13 Jahren zum TV Rees am Niederrhein. Später folgte die LAZ Rhede, wo er unter der Leitung von Bernie Becks seine ersten Erfolge erlief.

Schnell fiel Werner Grommisch durch sein Verhalten auf. Zielstrebig, sehr fleißig im Training und Leichtathletikkenner würden sagen, ein richtiger „Bolzer“.

Egal ob es draußen hagelte, die Landstraßen rund um Rhede bei Minustemperaturen vereist waren oder tropische Höchsttemperaturen herrschten, das Geburtstagskind „spulte“ seine Trainingsrunden ab. Oft, weil ihm niemand folgen konnte, für Stunden auch im Alleingang.

Nach der Schule folgten Bundeswehrzeit in der Sportfördergruppe Porz Wahn und an der damaligen Gesamthochschule Essen das Studium des Vermessungsingenieurs. Mit dem Studium in Essen gab es auch neue Kontakte zur Essener Laufszene.

Über Trainingspartner Dr. Thomas Asmuth und dem damaligen Vizevorsitzenden Manfred Diedrich wurden Wechselpläne geschmiedet. Das Aushängeschild der LAZ Rhede wollte man nach Essen holen.

 Ein sehr hoch gestecktes Ziel. Es war damals so, als wenn heute Schalke 04 versuchen würde, Uli Hoeneß von München in den Pott zu holen.

Doch Werner kam schließlich 1984 nach Essen und zog 1989 nach Werden. Heute lebt Werner mit Frau und drei Kindern auf der Dilldorfer Höhe in Kupferdreh.

Für die damalige LAV erdgas Essen gewann Werner Grommisch 1986 in Lauterbach den Deutschen Meistertitel im Crosslauf.

Finalläufe bei Deutschen Meisterschaften über 5000 Meter oder 10 000 Meter gab es ohne einen Werner Grommisch nicht. Im Nationaltrikot des DLV startete Werner Grommisch mehrfach. 

Seine Bestzeiten können sich auch heute sehen lassen.

13:42 Minuten über 5000 Meter, 28:42 Minuten über 10 000 Meter und auch die 1500 Meter in 3:45 Minuten bedeuten heute noch deutsche Spitzenklasse. Den DLV unterstützte Werner jahrelang als DLV-Nachwuchsbundestrainer.

Heute schnallt sich das Geburtstagskind die Laufschuhe nur noch zur eigenen Fitness an.

Werners Aufgabengebiet gilt heute der Nachwuchsförderung und der Arbeit als Kreisvizechef im Essener Leichtathletikvorstand.

Als unermüdlicher Begleiter jeder Leichtathletikveranstaltung ist Werner Grommisch bei Stadionveranstaltungen oder Straßenläufen rund um den Baldeneysee im Einsatz. Er gehört am Veranstaltungstag immer zu den ersten Helfern und ist auch immer vor Ort der letzte Helfer, der den Veranstaltungsort verlässt.

Auch hier glänzt Werner durch Einsatz und Zuverlässigkeit. Der Ausdauersport hat den ehemaligen Langstreckenläufer geprägt.

So sehr, dass er auch an seinem Geburtstag im Stadion am Hallo in Stoppenberg seinen Mann stehen wird. An diesem Tag fällt der Startschuss zu den deutschen Gehörlosenmeisterschaften und für Werner Grommisch beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Alles Gute!    

Der Kreisvorstand LVN Kreis Essen

(Bericht und Bilder von Georg Lukas)

 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 11 von 155
Termine
Mittwoch, 29.06.2016
6. Essener Firmenlauf
Essen
 
Samstag, 02.07.2016
6. AllbauLauf
Essen-Altendorf
 
Mittwoch, 06.07.2016
26. Sommernachtslauf
Essen-Überruhr (Wichteltal)
 
Donnerstag, 07.07.2016
Abendsportfest mit KM
Sportpark "Am Hallo"
 
Sonntag, 28.08.2016
Sommersportfest
Sportpark "Am Hallo"
 
Samstag, 03.09.2016
31. Isenburglauf
Essen-Stadtwald
 
Samstag, 10.09.2016
3. Weltkulturerbelauf Zollverein
Essen (Zollverein)
 
Sonntag, 11.09.2016
Werfertag
Sportpark "Am Hallo"
 
Aktuelle Besucher
Aktuell 1 Gast online



Unsere Partner

Advertisement